Die Grundlagen im Fachwerk Hausbau

Fachwerk ist eine Grundkomponente, die bei der Rahmenkonstruktion eine Rolle spielt. Ein Fachwerk ist normalerweise eine aufrechte Konstruktion aus Brettern oder anderen Strukturelementen, die eine feste Struktur bilden.

Die häufigste und typischste Art von Fachwerk ist das gerade und robuste Nordlichtfachwerk, das häufig aus Eichenholz besteht. Diese werden für hohe Gebäude wie Wohnhäuser, Bürogebäude und Gesundheitseinrichtungen verwendet. Eine Vielzahl anderer Arten von Fachwerken ist ebenfalls erhältlich, wie beispielsweise das geschnittene Zahnfachwerk, das dreieckige Fachwerk und das Plattenfachwerk. Jedes dieser Fachwerke hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Kurze Traversen oder Rechen werden hauptsächlich im Innenbereich eingesetzt und sind wegen ihres geringeren Gewichts dem geraden Typ vorzuziehen.

Es gibt eine Vielzahl von strukturellen Konstruktionen zur Verwendung mit einer Fink-Fachwerkkonstruktion. Es ist eine gute Idee, verschiedene Modelle zu untersuchen, insbesondere wenn Sie Änderungen an vorhandenen Dächern vornehmen möchten. Fink-Traversen bestehen normalerweise aus drei Hauptabschnitten, nämlich der unteren Schiene, der oberen Schiene und dem unteren Braddraht. Dies trägt dazu bei, eine stabile und schwere Basis für das Dach zu schaffen.

Die Konstruktion von Traversen, die mit einer Diamantmethode verwendet werden, umfasst einen Querschnitt von vier Ecken. Ein Querschnitt von zwei Elementen wird dann gebildet, indem die Oberseite eines geraden Elements mit der Unterseite eines geneigten Elements verbunden wird. Das Diamantdesign verwendet Axialkräfte, um den Querschnitt zu erzeugen. Der Querschnitt erzeugt axiale Belastungen entlang der diagonalen Stegelemente sowie an der Ober- und Unterseite der Diamantecken. Die Diamantmethode kann sowohl für vertikale als auch für horizontale Konstruktionen verwendet werden. Da sie Axialkraft verwendet, ist sie eine sehr vielseitige Methode zur Konstruktion von Fachwerken.

Vernetzte Fachwerke Fachwerke, die an ihrer Unterseite zwei Strukturen verbinden. Diese Arten von Fachwerken verwenden gegenbindende Verbindungen, um die Verbindungen zwischen dem oberen und unteren Träger zu verstärken und Stabilität zu gewährleisten. Vernetzte Fachwerke sind am praktischsten für Strukturen, die sich in Bereichen befinden, in denen eine Bewehrung erforderlich ist, sie weisen jedoch eine minimale strukturelle Integrität auf. Sie sind teurer als andere Fachwerktypen und benötigen viel Platz.

Der als Zugfachwerk oder T-Fachwerk bezeichnete Fachwerktyp enthält zwei Träger, die in ihrer Mitte mit Scharnieren verbunden sind. Die Spannung dieses Fachwerks ändert sich, wenn sich der Winkel des Trägers ändert. Dies führt zu einem geringeren Materialverbrauch und geringeren Kosten. Die T-Traversen sind jedoch nicht so stark wie andere Traversen, da sie den meisten Platz benötigen und erhebliche axiale Belastungen erfahren können.